Liebe Fastelovends-Fründe, Jecke, Quartalspitcher und Imis!

Legen wir an Karneval im rheinischen Revier einfach einen Hauptschalter im Kopf auf „ON“ um und sind dann auf Kommando „Jeck“? Nein!

Der Spanier hat die Gitarre bereits in der Wiege. Das englische Baby bekommt am Nachmittag seinen „Grey Earl“ Tee mit einem Schuss Dosenmilch. Wir Rheinländer, besonders diejenigen, die in der kölschen Region geboren sind, haben dieses fröhliche Gen bereits vom ersten Moment an im Blut. Unsere Seele ist raderdoll und die Lebenseinstellung strahlt große Zuversicht und Gelassenheit aus. Wir Jecken sind aus einem besonderen Holz geschnitzt, mer fiere et Levve, dat hält uns zosamme! Wer hier nicht geboren ist (R. Louis) ist ein Imi! Aber ganz schnell werden diese Imis zu Fründe! Lasst an Fastelovend die Sorgen mal links liegen. Die Seele baumeln lassen! Mit Singen, Schunkeln und manchmal auch mit Bütze. Diese Superjeile Zick darf nicht wie Weihnachten oder Ostern an 2 Tagen vorbei sein! Deswegen geben wir Jecken den Imis genügend Zeit, zu akklimatisieren. Angepasst ans kölsche Jrundjesetz §5, Et bliev nix, wie et wor, mutiert der Imi zum Jeck, in dieser Phase.

Unsere Kostümbälle kennen kein Alt oder Jung. Willkommen, ist jeder Jeck! Wiever oder Kääls,
Muzepuckel, Affjebröhte, Schlofmötz und Filoue, Schluffe, Streuer, Klatschtant, Kötter…Lück wie ich un Du!

Der Berchemer Fastelovend hat sehr viele großartige Karnevalsgesellschaften, die im Festkomitee Bergheimer Karneval e.V. angeschlossen sind. Ein Verbund bestehend aus Vereinen aus Kenten, Bergheim, Zieverich und Thorr. Getreu dem Motto, Karneval verbindet (KG ABC und KG Thorr, 1. Gemeinsame Prunk- und Kostümsitzung 2020) unterstützt das Festkomitee Bergheimer Karneval e.V. die Kostümbälle im Festzelt vor dem Aachener Tor. Die Berchemer Kaschämm!

Das sind Kostümbälle so wie die Weetschaff op d´r Eck (nur wat größer), die traditionell seit 1990 in der Hauptschlagader des Karnevals stattfinden. Wer ist die Hauptschlagader? Schaut Euch die Welt an, da liegt Europa exakt in der Mitte! Europa näher betrachtet — da liegt Deutschland genau in der Mitte — oh… dat Hätz von der Welt muss dann Kölle sein. Fazit: Wir Berchemer sind die Hauptschlagader!
Fahr nach Kölle, klettere auf den Dom und rufe mit dem Megaphone, alle Bergheimer jetzt ab nach Hause. JO  dann stünde nur noch die Touris aus Holland, England und Japan do eröm!

Ende von Kapitel 1 doch Kapitel 2 folgt zugleich: Are you Ready! Dann bitte volles Konzentrat von Dir:

Geschichte der Kaschämm: Hinsetzen, Bierchen genehmigen…Maat et üch jemütlich

Die KG Bergheimer Torwache und die KG Einigkeit arbeiten seit 1990 zusammen und haben bis einschließlich 2018 diese Kostümbälle mit großem Erfolg organisiert. Da die beiden Vereine gleichzeitig als Veranstalter aufgetreten sind, trugen die Vereine auch das komplette finanzielle Risiko. Da die Künstler selbstverständlich nicht wie im Kölsche Hänneschen Theater für eine Blootwoosch (Blutwurst) auftreten, die Nebenkosten immer höher wurden stiegen die beiden Karnevalsvereine aus. Übrigens: Alle Künstlergagen sind vollkommen in Ordnung. Die Nachfrage regelt den Preis. Karnevalsvereine sind keine Unternehmer und sie haben keine Chance, wenn es mal nicht so gut läuft, Verluste von heute auf morgen mit anderen Events zu kompensieren. Unternehmer dagegen können so etwas! Ein Verein muss ein ganzes Jahr von dem Geld leben!

So kam es zu einer Veränderung im Jahre 2019! Wer kennt in Bergheim nicht „Jupp Meyer“?
Ein Bergheimer Original und echte Kölsche Jung! Mit seinen beiden Enkel Lukas und Nils, bekannt aus dem Treffpunkt Meyer, schnappten sie sich Ralf Nettesheim als Unterstützung.
Den Kontakt stellte Hans-Jürgen Wagner (Jay). Kurzfristig wurde die Kaschämm die Nachfolgeveranstaltung für Berchemer Fastleovendsjecke. H.J. Wagner stieg dann nach Aschermittwoch 2019 aus. Die Events drohten zu platzen! Es gab großes Interesse von Außerhalb der Stadtgrenzen. Ralf Nettesheim holte sich Hilfe bei der Stadt. Zusammen mit den Herrn Berger, Robens und Juschka wurde an einem Plan gefeilt. Der Fels in der Brandung „Jupp Meyer“ konnte überzeugt werden und Jupp war sofort wieder „Feuer und Flamme“. Ohne Vereine wollten die Organisatoren nicht starten. So fanden Gespräche statt mit Christian Karaschinski (ABC) und Herbert Schulz (Jecke Schupos), den Hauptverantwortlichen vom Festkomitee Bergheimer Karneval. Den Herren gefiel das Konzept. Do simmer dabei! Dann fehlte noch ein Kompagnon auf Seite des Veranstalters. Mit Peter Konert, vom Hotel Konert, wurde schnell jemand gefunden.

Die beiden Hoteliers leisten Anschubhilfe für das Festkomitee Bergheimer Karneval e.V., die in Zukunft diese Events übernehmen sollen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass die aktuelle Variante Unternehmen/mit Unterstützung der Vereine erhalten bleibt. Wegen des unternehmerischen Risikos.

Die Events standen auf der Kippe und beinahe hätte es kein Festzelt gegeben. Das wäre heftig für die Bergheimer Jecken, denn das Brauhaus an der Bahnstraße (ehemals XII Apostel) bleibt geschlossen.

Die Kaschämm bietet den Jecken eine Menge Fastelovends-Spaß! Insgesamt legen 3 Diskjockeys fetzige Stimmungs-Cocktails auf. Dazu gehören Kölsche Karneval-Hits, die besten Partykracher, Schlager/Fox und den aktuellen Hits, ist alles im Köcher der DJs. Man kann nicht über 12 Stunden nur Karnevalsmusik laufen lassen. Auf die Mischung kommt es an und dieser Mix wird Alt und Jung in eine superjeile Zick versetzen.

Etwas Besonderes plant die Technik von MK Licht & Sound. Wir lassen uns überraschen!
Überhaupt wurde an der Atmosphäre gefeilt. Dazu gehört die Deko! Beleuchtete Stehtische, Luftballons mit einem Durchmesser von 2,20 m und viele karnevalistische Motive gespendet von der Deko-Abteilung Möbel Hausmann. Sogar der Zelt-Giebel erstrahlt in einem karnevalistischen Design.

Am Karnevalssamstag gibt es einen Stargast mit Torben Klein, den Ex-Frontmann von den Räubern, der die Hits geschrieben hat: Für die Iwigkeit (Für die Ewigkeit), Home is where the Dom is“ sowie Dat es Heimat. Torben Klein ist seit dieser Session als Solo-Interpret auf den närrischen Bühnen unterwegs und das mit großem Erfolg. Aktuelle Hits sind „Lävv“ und „Fründe für et Levve“.

Ebenfalls im Programm, die Band „Kaschämm“. Die Band heißt zufällig so und passt daher optimal zu uns. Hier gibt es die größten Hits von Kasalla und Cat Ballou, sowie den Paveier.
Natürlich gehören auch Bergheimer Jungs zu unserem fulminanten Live-Programm.
Der Hennes rockt unsere Bühne und Thomas Jungeburth (TJ). Eines können wir allen Jecken garantieren. Das wird ein stimmungsvoller Abend!

Für das leibliche Wohl ist ebenfalls bestens gesorgt. An der Theke gibt es das leckere Peters Kölsch, auch in Form der beliebten Pittermännchen (im 10 Liter Fass)
Eine Cocktail-Bar ist mit an Bord sowie erstmalig einen Crêpes-Stand. Der Imbiss vor dem Zelt, ist eine rustikale Almhütte, mit leckeren Grillwaren, von Nadine & Frank Jackmuth.

Was wären wir ohne unsere Sponsoren? Ein besonderes Dankeschön geht an alle Geschäftsleute, die…die Kaschämm unterstützen. Diese sind alle wichtig, da die Vorlaufkosten enorm hoch sind. Ihr findet unsere Sponsoren auf der Homepage www.bergheimer-kaschemm.de unter dem Menu-Punkt Sponsoren.

Auf der Homepage gibt es auch Infos zum Jugendschutzgesetz. Sowie als Download, den Partypass für junge Jecke (Minderjährige) auch Muttizettel genannt.

Programm 2020:

19.00 Uhr Die Band „Kaschämm“
20.00 Uhr Thomas Jungeburth
21.00 Uhr Der Hennes
22.45 Uhr Torben Klein

Social Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.